Hausbau - Partner rund um München

Schluss mit Miete – Eigenheim sicher planen und finanzieren

Wenn es um die Planung und Finanzierung Ihres
Hauses geht, sind Sie mit den Town & Country
Schutzbriefen auf der sicheren Seite.

Hinterher ist man immer schlauer. Was sich beim Kauf eines defekten Druckers vielleicht noch finanziell verkraften lässt, kann beim Bau des Eigenheims später viel Geld kosten. Schon vor dem Baubeginn sollten Bauherren ein Sicherheitsnetz einziehen, damit der Traum vom eigenen Haus auch Wirklichkeit wird.

 

Für viele Menschen ist der Bau eines Eigenheims die größte Investition ihres Lebens. „Je nach Lage, Größe und Ausstattung können da inklusive Grundstück schnell 300.000 Euro zusammenkommen“, weiß Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus

 

Die Erfahrung zeigt – bevor überhaupt der Hausbau beginnt, werden schon Grundlagen für Ärger und Mehrkosten gelegt. Da sind zum Beispiel Grund und Boden mit Altlasten verseucht oder das Eigenheim wird am Ende um einiges teuerer als erwartet oder vertraglich vereinbart. Was nützt die teure Photovoltaikanlage auf technisch neuesten Stand, „sobald der Bauherr sich einer teuren Nachfinanzierung gegenüber sieht oder der Boden gefährliche Chemieabfälle enthält,“ sagt Dawo.

 

Deshalb hat Town & Country Haus ein Sicherheitspaket zusammen mit der Verbraucherorganisation „Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V.“ und dem Verein zur „Qualitäts-Controlle e.V.“ entwickelt. Dieses sichert Bauherren bereits vor dem ersten Spatenstich ab.

 

Die Experten der „Schutzgemeinschaft“ prüfen die Finanzierung des Eigenheims auf Herz und Nieren. „Unser Zertifikat bescheinigt deren Richtigkeit und Plausibilität“, erklärt Schutzgemeinschafts-Vorsitzender Florian Haas. Sollte trotz genauer Prüfung etwas schief laufen, deckt die Bürgschaft einer namenhaften deutschen Versicherung Zusatzkosten bis zu 15.000 Euro ab.

 

Bevor der erste Spatenstich auf dem Grundstück nicht gemacht wurde, kann man nicht wissen wie der Baugrund beschaffen ist. Vielleicht verbergen sich ein großer Stein, eine Wasserader oder gar gefährlicher Müll in der Erde. Bauherren, die dies vorab nicht prüfen, gehen ein sehr hohes Risiko ein. Die bösen Überraschungen sind meistens sehr teuer. Deshalb ist im Schutzpaket, das im Kaufpreis eines jeden Town & Country Hauses enthalten ist, ein von einem geologischen Institut durchgeführtes Baugrundgutachten enthalten. „Der Boden wird nicht nur im Hinblick auf mögliche Altlasten untersucht, sondern auch auf seine Eignung für die vorgesehene Bebauung. Das verringert ebenfalls mögliche Kostenrisiken für den Bauherren erheblich“, erläutert Town & Country-Gründer Jürgen Dawo.

 

Ein weiterer Schutz vor steigenden Kosten ist die zwölfmonatige Festpreis-Garantie nach Vertragsabschluss. So muss man sich keine Sorgen machen, wenn Handwerkerlöhne oder Kosten fürs Baumaterial steigen.

 

Damit am Bau wirklich nichts mehr schief gehen kann, arbeiten alle Town & Country Lizenzpartner auf Grundlage von TÜV-geprüften Bau- und Montagevorschriften. Nur wenn die Leistungsbeschreibung und der Bauwerkvertrag plausibel, leicht verständlich und rechtlich einwandfrei sind, erhalten sie das TÜV-Siegel. „Dadurch wird Bauen noch sicherer. Außerdem ist dank des TÜV-Siegels eine externe und oft kostspielige Begutachtung der Vertragswerke nicht nötig sagt Schutzgemeinschafts-Vorsitzender Florian Haas.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.finanzierungsschutz.de und www.HausAusstellung.de

Ein Haus bauen – Aber sicher!

Wer seinen Traum von einem eigenen Haus erfüllen möchte, darf die Absicherung dabei nicht vergessen. Wasserschäden, Unfälle oder Einkommensflauten können das Projekt Eigenheim schnell gefährden.

 

Ein Haus baut man meistens nur einmal und es ist meistens die größte Investition des Lebens. Von daher ist es besonders schlimm, wenn Unvorhergesehenes die Kalkulation ins Wanken bringt: Feuer im Rohbau, ein Freund stürzt beim Helfen von der Leiter und verletzt sich schwer, der Bauherr wird auf Kurzarbeit gesetzt und kann die Raten zeitweise nicht mehr zahlen. weiterlesen